Beef Jerky selber machen

Bildquelle © Keegan Evans
  • 6 h
  • Leicht

Zutaten

2 Portionen

Zubereitung

Schneide die Rouladen in etwa 3 cm breite Streifen. Die Länge der Streifen ist hierbei egal, da sie sich beim Dörren eh zusammenziehen.

Rühre anschließend eine Marinade aus den übrigen Zutaten an und lege das Fleisch über Nacht darin ein.

Bereite im nächsten Schritt den Backofen vor: Lege ein Backblech mit Backpapier aus und positioniere es ganz unten im Backofen, um eventuell heruntertropfende Marinade aufzufangen.

Verteile die eingelegten Rouladenstreifen dicht nebeneinander auf einem Gitterrost und schiebe es in ausreichender Höhe ebenfalls in den Backofen.

Bei 40-50 Grad Umluft benötigt das Beef Jerky dann etwa 5-6 Stunden, bis es gut durchgetrocknet ist. Je nach Dicke der Streifen kann das selbst gemachte Beef Jerky aber auch schon eher fertig sein. Also zwischendurch ruhig mal nachschauen und mit den Fingern fühlen.

Wichtig ist, den Backofen während des Dörrens einen Spalt offen zu lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Hierzu kannst Du ganz einfach einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen.

Lass das fertige Beef Jerky gut auskühlen, bevor Du es verzehrst.

Nährwerte pro Portion

57.8 g
Protein
16.1 g
Kohlenh.
7.6 g
Fett
360.5
kcal

Beef Jerky selber machen geht kinderleicht und benötigt nur ein paar wenige Handgriffe!

Zwar dauert das Dörren im Backofen mehrere Stunden, dafür kannst Du nebenbei guten Gewissens andere Dinge machen. Denn anbrennen kann das Beef Jerky bei der niedrigen Temperatur im Ofen ja nicht.

Gut durchgetrocknet hält sich das selbst gemachte Beef Jerky übrigens mehrere Wochen.

Nutrimans Fazit: Ein einfach herzustellender, leckerer Snack mit super Makros!

4,92 von 5 Punkte bei 12 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.