Gesunder Maulwurfkuchen mit extra viel Protein und wenig Fett

Bildquelle © Nutriman.de
  • 30 min
  • Mittel

Zutaten

6 Portionen

Zubereitung

Kuchenboden

  1. Schlage 4 Eiklar in einer Schüssel steif.
  2. Nimm eine zweite Schüssel und verrühre darin 2 Eigelb, 30 g Kakao, 100 g Deines Zuckeraustauschstoffes, 80 g Schoko-Whey und 250 ml Mandelmilch. Anschließend gibst Du unter leichtem Rühren 100 g Dinkelmehl und eine Packung Backpulver hinzu.
  3. Hebe vorsichtig den Eischnee unter und fülle alles zusammen in eine Springform (Ø 26 cm). Bei der halben Masse empfiehlt Nutriman eine 18 Zentimeter Springform.
  4. Backe das Ganze für ca. 40 Minuten bei 170 °C Umluft oder 200 °C Ober- und Unterhitze im Ofen. Teste anschließend mit einem Zahnstocher, ob der Boden fertig gebacken ist.

Fahre mit der Zubereitung der Creme fort, während der Boden auskühlt.

Creme

  1. Verrühre 1250 g Magerquark, 250 g Exquisa Fitline, 30 g Vanille-Whey, 20 g Zuckeraustauschstoff und etwas Bourbon Vanille zu einer cremigen Masse.
  2. Weiche 12 Blatt Gelatine für 5 Minuten in kaltem Wasser ein. Erhitze die eingeweichte Gelatine in einem großen Topf, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Achte stets darauf, dass die Gelatine nicht zu kochen beginnt.
  3. Gib die Creme unter ständigem Rühren nach und nach in die flüssige Gelatine. Auf keinen Fall andersherum.
  4. Stell die Creme anschließend in den Kühlschrank.

Fertiger Kuchen

  1. Sobald der Boden ausgekühlt ist, nimm Dir einen Löffel und höhle ihn aus. Lass dabei ca. 2 Zentimeter Rand und 1 Zentimeter Boden stehen. Es ist hilfreich, wenn Du den Boden vorher mit einem Messer kreisrund einschneidest.
  2. Fange den losgelösten Teig in einer Schüssel auf und zerkrümle ihn.
  3. Halbiere die 6 Mini-Bananen und verteile sie in immer kleiner werdenden Kreisen auf dem ausgehöhlten Boden.
  4. Ist die Creme bereits fest, kannst Du sie nun in Form eines Hügels auf den Kuchen schmieren. Oder Du gehst auf Nummer sicher, lässt den Boden in der Springform und befüllst diese mit der Creme.
  5. Streue danach die Krümel über den Kuchen und drücke diese leicht an.

Nach weiteren 4 Stunden im Kühlschrank ist die Creme ausgehärtet und Dein Maulwurfkuchen bereit zum Verzehr!

Die Nährwerte beziehen sich auf 1/6 des fertigen Kuchens.

Nährwerte pro Portion

53.9 g
Protein
34.3 g
Kohlenh.
5.4 g
Fett
410
kcal

Dieser gesunde Maulwurfkuchen ist eine wahre Proteinbombe und im Vergleich zum Original kalorienarm und nahezu fettfrei. Ideal also für Bodybuilder, Fitnesssportler und all diejenigen, die ohne Verzicht gesünder leben wollen.

Dank des Exquisas schmeckt die Creme kaum nach Magerquark. Die kleinen Bananen wiederum verleihen dem gesamten Kuchen einen intensiven Bananengeschmack.

Damit der Boden schön fluffig wird, solltest Du die folgenden Punkte unbedingt beachten: schlage das Eiweiß gut auf, rühre Mehl und Backpulver nur kurz unter und verwende dabei nicht zu wenig Backpulver. Hebe den Eischnee erst zum Schluss unter und backe den Kuchenboden sofort. Dadurch hat die untergerührte Luft keine Zeit, wieder zu entweichen.

Auf den Zuckeraustauschstoff solltest Du nicht verzichten, da ansonsten der Schokoboden bitter schmeckt. Falls Du kein Erythrit verwendest, beachte unbedingt das Süßungsvermögen Deines Zuckerersatzes. 120 g Erythrit entsprechen in meinem Fall rund 90 g Zucker. Was die Gelatine angeht: 12 Blatt klingen viel, sind aber notwendig. Sonst läuft Dir die Creme hinterher vom Kuchen.

In diesem Sinne - gutes Gelingen und guten Hunger!

4,68 von 5 Punkte bei 25 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.